Über mich

AnnaHallo,
ich heiße Anna, bin 44 Jahre alt, seit 3 Jahren geschieden, Mutter einer 20-jährigen Tochter und habe 24 Kilo Übergewicht. Ich habe mich dazu entschieden, ein Abnehmtagebuch zu führen und zu veröffentlichen. Ich werde jeden Tag über meine Erfahrung mit VitalSticks berichten und euch auf meinem Weg, in ein – hoffentlich – schlankeres Leben, teilhaben lassen. Mein Tagebuch soll euch inspirieren, informieren und nicht zuletzt motivieren, denn es ist nie zu spät, etwas für sich selbst zu tun!

Anna stellt sich vor

Eigentlich läuft in meinem Leben alles rund: ich arbeite in meinem Traumjob als Redakteurin in einer Online Marketing Agentur und habe einen großen Bekanntenkreis. Seit meine Tochter wegen ihres Studiums ausgezogen ist, wohne ich alleine … besser gesagt nicht ganz, denn Napoleon, unsere französische Bulldogge, ist mein vierbeiniger Mitbewohner.

Ich komme ziemlich gut alleine klar, auch wenn ich ab und zu einen männlichen Begleiter an meiner Seite vermisse. Ich habe meine Arbeit mit netten Kollegen, gehe viel spazieren mit dem Hund und erhalte oft Einladungen von Freunden zum Ausgehen, Grillen oder Kinogehen. Ich besuche meine Tochter häufig in Frankfurt und wir gehen ins Museum, in den Palmengarten oder ausgiebig shoppen.

Dick werden ist ein schleichender Prozess

Das Leben könnte so schön sein … wenn da nicht die lästigen Pfunde auf meinem Körper werden. Ich bin von Natur aus ein eher schlanker Typ und konnte früher essen, was ich wollte, ohne zuzunehmen. Diese Zeit ist lange passé. Eigentlich weiß ich gar nicht so recht, wann ich anfing dick zu werden.

Vielleicht war es während der Ehekrise, die in der Scheidung endete oder nach dem Auszug meiner Tochter? Zugegeben, es war eine harte Zeit. Nach der Trennung habe ich mich erstmal voll zurückgezogen und meinen Frust mit einer Tafel Vollmichschokolade kompensiert, die schon bald zum täglichen Abendritual wurde.

Dann begannen die Heißhungerattacken und nichts im Kühlschrank oder im Süßigkeiten-Depot war mehr sicher. Ich redete mir ein, dass das tägliche Gassi gehen alles wieder gut machen würde, aber weit gefehlt. Es ist mir tatsächlich gelungen, innerhalb eines Jahres an die 25 Kilo Übergewicht „anzufressen“- Verzeihung für diesen Ausdruck, aber anders kann ich es gar nicht bezeichnen. Dass es an meinem Essverhalten liegt, wollte ich mir zunächst nicht eingestehen.

Ich ging zum Arzt und lies mich auf alle organischen Ursachen untersuchen, die zu Fettleibigkeit führen können.

Schilddrüse, Leber, Hormonhaushalt, Zuckerwerte – alles wurde gecheckt mit dem Ergebnis, dass mir bis auf einen leicht erhöhten Cholesterinspiegel nichts fehlt.

Der Arzt gab mir den Rat, weniger fettreich zu essen und das war’s.

Schock: ein Foto sagt mehr als tausend Worte!

Aber, ich bin ja nicht blind: ein Blick auf mein Spiegelbild im Eva-Kostüm genügt, um mich echt an meiner Figur verzweifeln zu lassen. Und zum Trost esse ich noch einen Schokoriegel!!

Den Auslöser dafür, diesen Teufelskreis endlich zu durchbrechen, gab nicht zuletzt ein Foto, das meine Tochter heimlich von mir, bzw. meiner Kehrseite, im letzten Urlaub am Strand von Rhodos gemacht hat. Es kostet mich viel Überwindung, dieses Foto online zu stellen. Aber ich will ehrlich und schonungslos zu mir selbst und offen allen Lesern gegenüber sein, die mich heute und zukünftig auf meinem Weg in ein schlankeres, zufriedeneres Leben begleiten.